Die in Stuttgart geborene Sopranistin Sophie Sauter erhielt seit ihrer frühen Kindheit Klavier- und Violinunterricht und studierte nach dem Abitur zunächst Schulmusik mit Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Hans-Peter Stenzl.

Anschließend wechselte sie an die Musikhochschule Karlsruhe und nahm dort bei Prof. Stephan Kohlenberg und Prof. Friedemann Röhlig das Gesangstudium auf, welches sie mit  einem Master Oper erfolgreich beendete.

Zusätzlich besuchte sie zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Marlis Petersen, Gerd Türk und KS Regina Werner.

Sophie Sauter war sowohl Stipendiatin der Brahms-Gesellschaft Baden-Baden, der Villa Musica Mainz und des Richard-Wagner-Verbandes, als auch Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2008.

Als Mitglied des Opernstudios am Badischen Staatstheater Karlsruhe war sie bereits während ihres Studiums in verschiedenen Partien zu erleben u. a. als Papagena, Barbarina, Taumännchen, Mi und Anna (Das Feuerwerk).

Sophie Sauters solistische Tätigkeit ist außerordentlich breitgefächert.

Sie fühlt sich im Bereich der zeitgenössischen Musik ebenso zu Hause wie auf dem Gebiet der alten Musik. So gastierte sie unter anderem am Nationaltheater Mannheim, um bei der Uraufführung von Lucia Ronchettis Oper Neumond eine Hauptrolle zu übernehmen war aber auch als Solistin im Bereich der alten Musik bei zahlreichen Festivals (SWR- Rheinvokal, Herbstfestspiele Baden-Baden, Europäisches Musikfest Stuttgart, Maulbronner Klosterkonzerte) sowie bei mehreren Rundfunkübertragungen (SWR und Deutschlandfunk) zu hören.

​

Ab 2013 war Sophie Sauter Lehrbeauftragte im Fach Gesang an der Musikhochschule Karlsruhe. Seit dem Wintersemester 2018/19 ist sie Dozentin für Gesang an der Musikhochschule Stuttgart.